Botschaften_Sonde_31_32.jpg

Am 01.04.1882 wurde das städtische Progymnasium in der Pankstr. 7/8 gegründet. Die Gesamtkosten der Bauanlage betrugen damals 562.000 Reichsmark, das Klassengebäude kostete 316.000 Reichsmark, die Turnhalle 76.500 Reichsmark. Das Direktorwohnhaus, welches außer der Dienstwohnung für den Direktor, den Schuldiener und den Heizer noch eine große Mietwohnung enthält, 100.000 Reichsmark.

1887 erhielt das Progymnasium den Namen Lessing-Gymnasium. Im Lessing-Gymnasium wurde 1925 ein Zweig der Realschule gegründet. Ab Mai 1945 befand sich das Lessing-Gymnasium in der Schöningstr. 17, dafür zog ins Gebäude die 2. Mädchen-Mittelschule ein, die im Sommer 1945 offenbar erst gegründet wurde. Im Juni 1945 wurden die ersten drei Klassen unserer Realschule in das vom Krieg erheblich in Mitleidenschaft gezogene Gebäude in der Pankstr. 18-19 eingewiesen.

Die Namensgebung unserer Schule fand am 06. Februar 1956 in Anwesenheit des Sohnes von Herbert Hoover statt. Seitdem ist das 1886 fertiggestellte Gebäude unsere schulische Heimat, in der wir uns zu einer bundesweit viel beachteten Realschule entwickelten. Im Schuljahr 2010/11 wurde die Schule im Zuge der Berliner Schulstrukturreform zu einer modernen Integrierten Sekundarschule umgestaltet.